Objektbeschreibung

Vor allem dem Gartenliebhaber präsentiert sich dieses voll unterkellerte Einfamilienhaus auf riesigem Grundstück mit rund 1.200 m².

Die Verkäufer und Eigentümer haben das Haus „im Schweiße ihres Angesichts“ in Massivbauweise selbst gebaut und suchen nun nach einem würdigen Nachfolger.

Seit jeher dient der Garten zu einem Großteil als Nutzgarten für die teilweise Selbstversorgung. Nun wird am liebsten jemand gesucht, der diese Tradition am Leben erhalten und sein eigenes Obst und Gemüse anbauen möchte.

In den letzten Jahren wurden einige aufwändige Sanierungsmaßnahmen durchgeführt wie z. B.:

2010 neues Badezimmer
2012 neue Kunststofffenster, Rollläden und Fenstersimse
2012 Fassade gestrichen, Flaschnerarbeiten
2012 neue Pelletheizung

Das ursprünglich 1969 erbaute Haus wurde 1977 erweitert bzw. angebaut. Die Aufteilung stellt sich heute wie folgt dar:

Im Erdgeschoss befinden sich das Wohnzimmer, mit Zugang auf die riesige Terrasse, Küche, Esszimmer, Arbeitszimmer und die Gästetoilette.

In der oberen Etage findet man, ohne störende Dachschrägen, den überdachten Balkon, fünf weitere Zimmer und das Badezimmer mit Tageslicht vor.

Der Bühnenbereich mit außergewöhnlich viel Stauraum ist über eine Einschubtreppe zugänglich.

Das Untergeschoss bietet zwei normale Kellerräume, eine Waschküche mit Außenzugang und den großflächigen Heizraum, in dem die energiesparende Heizung und das Pelletlager untergebracht sind.

Der Außenbereich bietet Platz „ohne Ende“. Selbst das Baufenster ermöglicht noch riesiges Erweiterungspotenzial für das Gebäude.

Der Garten ist unterteilt in großflächige Spielbereiche mit Baumbestand und gigantischem Nutzgarten mit großem Gewächshaus. Das Herz des „Selbstversorgers“ oder Hobbygärtners wird hier Luftsprünge machen.

Alles in allem ist dieses Anwesen mit viel Potenzial im und ums Haus eine wirkliche Gelegenheit, in Zeiten, in denen Grundstücke immer kleiner und teurer werden.

Lage

Horgenzell
Zogenweiler bei Horgenzell liegt eingebettet zwischen Bodensee und Oberschwäbischem Hügelland. Die Entfernung in die Kreisstädte Ravensburg und Weingarten beträgt ca. 10, nach Friedrichshafen am Bodensee ca. 20 Kilometer.
Die Gemeinde Horgenzell entstand 1972 aus den ehemaligen Gemeinden und heutigen Ortschaften Hasenweiler, Kappel, Wolketsweiler und Zogenweiler.

Sehenswürdigkeiten/kulturelle Highlights:
Horgenzell liegt eingebettet in eine reizvolle Landschaft zwischen Bodensee und dem oberschwäbischen Hügelland und ist geprägt durch eine abwechslungsreiche Natur. Auch dreizehn Naturdenkmäler, wie die „Großen Buchen“ im Tepfenharter Wald findet man hier. Eindrucksvolle Zeugen eiszeitlicher Gletscherbewegungen sind der Schmalegger/Ringenburger Tobel im Osten bzw. im Westen der Gemeinde. Bei ausgedehnten Spaziergängen oder Radtouren lassen sich die schönen Aussichten Horgenzells am besten genießen.

Kitas/Schulen:
In Horgenzell legt man großen Wert auf die Bereitstellung von genügend Kindergartenplätzen und schulischen Ausbildungsmöglichkeiten. Insgesamt gibt es fünf Kindergärten in der Gemeinde Horgenzell. Besonders zu erwähnen sind der Kindergarten im Pfarrstadel in Kappel, der in einer einzigartigen Aktion beispielhaft renoviert und dieser sinnvollen Nutzung zugeführt wurde sowie auch der Horgenzeller Waldkindergarten.
Des Weiteren gibt es Grundschulen, eine Gemeinschaftsschule, die Heimsonderschule Haslachmühle, eine Bücherei und eine Volkshochschule vor Ort.

Infrastruktur:
Die Gemeinde Horgenzell, insbesondere der gleichnamige Hauptort, verfügt über eine intakte Infrastruktur - von Kindergärten und Schulen über Einkaufsmöglichkeiten, gute medizinische Versorgung, Kreditinstitute bis hin zur großen Mehrzweckhalle, dem Bürgersaal und vielfältigen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Vor allem Familien mit Kindern finden in Horgenzell ideale Wohn- und Lebensbedingungen.