Die vier gängigsten Arten der Immobilienbewertung

Beim erfolgreichen Immobilienverkauf ist die Wertermittlung des Objekts einer der ersten Schritte und ein sehr wichtiger Punkt bei der gesamten Abwicklung. Deswegen sollte hier besonderer Wert auf eine professionelle Vorgehensweise gelegt werden! Nachfolgend erläutern wir Ihnen die vier gängigsten Wege der Immobilienbewertung.

 

SACHVERSTÄNDIGENGUTACHTEN

Ein Gutachten eines Sachverständigen oder dem sogenannten Gutachterausschuss ermittelt den aktuellen Verkehrswert einer Immobilie – nicht zu verwechseln mit dem Marktwert. Das Gutachten beinhaltet eine ausführliche Analyse der Immobilie, Bauart, verwendeten Materialien, Baumängel, getätigte Investitionen, anstehende Sanierungskosten usw. Anhand dieser Daten wird dann der Verkehrswert berechnet. Der Vorteil eines solchen Gutachtens ist die ausführlich dokumentierte Analyse des Gebäudes. Der Nachteil eines solchen Gutachtens ist der, dass es nur den Verkehrswert ermittelt, nicht aber den Marktwert und somit eine Fehlerquote von bis zu 20 Prozent (nicht selten über 100.000,- €) aufweisen kann. In Zeiten, in denen der Immobilienmarkt überdurchschnittlich hohe Verkaufspreise erzielt, kann der im Gutachten dargelegte Wert weitaus tiefer liegen als der im Verkauf erzielbare.

MAKLER-VERMITTLUNGSPORTALE

Seit einigen Jahren gibt es immer mehr Portale, welche Immobilienverkäufern eine kostenlose und unverbindliche Immobilienbewertung vom Experten anbieten. Hier wird die Verkäuferadresse an mehrere „geprüfte“ Immobilienmakler der Region vermittelt. Von diesen Maklern kann sich der Verkäufer dann Angebote erstellen lassen und den passenden Makler beauftragen. Der Vorteil dieser Vorgehensweise liegt auf der Hand. Es ist einfach und bequem, und der Verkäufer muss sich nicht erst am Markt leistungsstarke Maklerbüros suchen, denn diese werden ihm schon vorgeschlagen. Der Nachteil ist jedoch, dass nicht unbedingt die „besten“ Makler ausgesucht wurden, sondern diejenigen, die bereit waren, viel Geld für die vom Portal übermittelten Eigentümerdaten zu bezahlen. Der Makler weiß, dass er im direkten „Konkurrenzkampf“ mit weiteren vorgeschlagenen Kollegen steht und die Chancen für einen Auftrag am besten sind, wenn er den „höchsten“ (überhöhten) Verkaufspreis nennt. Oft lässt sich der Verkäufer nun auf den höchsten Verkaufspreis ein, mit dem fatalen Ergebnis, dass sein Objekt zum Ladenhüter mutiert, mehrfache Preisreduzierungen durchgeführt werden müssen und letztlich das Objekt unter Preis verkauft wird.

ONLINE-IMMOBILIENBEWERTUNG

Es lässt sich eine Vielzahl an verschiedensten Plattformen im Internet finden, die eine Online-Immobilienbewertung anbieten. Der Vorteil ist, dass Sie schnell und günstig eine erste, grobe Preiseinschätzung Ihrer Immobilie erhalten. Der Nachteil liegt auf der Hand, denn die Bewertung Ihrer Immobilie wird von einer künstlichen Intelligenz (KI) anhand der Eckdaten (Wohnfläche, Baujahr, Grundstücksgröße usw.) durchgeführt. Besonderheiten in der Bauweise, Aufteilung, Belichtung der Räumlichkeiten, eine besondere Ausstattung und vieles mehr kann hier nur bedingt berücksichtigt werden. Dasselbe gilt auch für eventuelle „Mängel“. Ein aus der Ferne ermittelter Wert, berechnet von einer künstlichen Intelligenz, birgt eine Fehlerquote von locker 15 bis 25 Prozent des tatsächlichen Marktwertes.

IMMOBILIENBEWERTUNG VOM MAKLER

Ein Immobilienmakler, der seit vielen Jahren erfolgreich ist und die Zufriedenheit seiner Kunden als auch erfolgreiche Verkäufe ohne Preisreduktionen vorlegen kann, wird den Marktwert Ihrer Immobilie punktgenau ermitteln können. Ein kompetenter Makler hat eine Gutachterausbildung bzw. weiß, wie ein Gutachten erstellt wird und ist somit in der Lage, den Verkehrswert einer Immobilie zu berechnen. Dies dient jedoch nur als wichtige Basis für die Ermittlung des Marktwerts. Besondere Faktoren wie Gartengestaltung, Ausstattungsdetails, Raumaufteilung, Besonnung, Umfeld, Aussicht, Nutzungsart und -möglichkeit, aktuelle Marktsituation vor Ort und vieles mehr, können eine Abweichung des Verkehrswerts verursachen. Oft in Form eines Mehrerlöses von bis zu 20 Prozent (nicht selten über 100.000,- €). Somit wird der erfahrene Makler den Verkehrswert ermitteln und die „besonderen Faktoren“ der Immobilie mit in die Berechnung des Marktwerts einbeziehen. Dies gelingt natürlich nur mit langjähriger Markterfahrung, Kompetenz und Fingerspitzengefühl.

Nachweislich vermitteln wir acht von 10 Immobilien exakt zu dem von uns ermittelten Marktwert.

 

Home-Staging

Home-Staging – Verkaufschancen erhöhen

28.06.2021
Der erste Eindruck zählt.   Den Begriff „Home-Staging“ liest man im Zusammenhang mit dem Verkauf von Immobilien immer öfter. Das Wort „Staging“ heißt übersetzt Inszenierung.... WEITERLESEN